Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ein Hotel für Kinder - demografisches Best-Practice-Projekt im Juli ist das „Kinderhotel Schlossberg“

Kinder sind entscheidend für die Zukunftsfähigkeit einer Gesellschaft. Obwohl sie Lebensglück bedeuten, werden noch immer zu wenige geboren. Verbunden mit einem Wertewandel „pro Kind“ kommt es darauf an, Rahmenbedingungen zu schaffen, die einerseits Kinderwünsche stärken, andererseits auch individuelle Wünsche erfüllbar machen. Parallel zu den bereits vollzogenen familienpolitischen Weichenstellungen, wie dem „Maßnahmepaket für Familien- und Kinderfreundlichkeit“ der Landesregierung, sind auch viele verschiedene Ideen und Initiativen „vor Ort“ erforderlich, um die Lebensbedingungen von Kindern und Familien zu verbessern und sie im Alltag zu unterstützen. Das Angebot der Kita „Spatzennest“, Hotelnächte für Kinder durchzuführen, ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Kinder in ihren Kompetenzen gestärkt und zugleich Eltern entlastet werden:

Einmal im Monat wird die Kita „Spatzennest“ im Baruther Ortsteil Groß Ziescht (Landkreis Teltow-Fläming) zum „Kinderhotel Schlossberg“. Dann wird am späten Nachmittag mit Koffer, Kuscheltier und Zahnbürste an der Rezeption eingecheckt. Kinder im Alter zwischen 3 und 12 Jahren haben so – unabhängig von ihrer Herkunft oder Kita-Zugehörigkeit - die Chance, einmal „wie Erwachsene“ aktiv einen Hotelaufenthalt zu erleben. Jede Hotelnacht wird nach einem bestimmten Thema organisiert und gestaltet. Das kann eine Indianer-, eine Ritter- oder eine Gespensternacht sein – Essen und Aktionen werden dem Thema angepasst. Für die Kinder ist eine solche Nacht ein unvergessliches Erlebnis. Sie haben die Gelegenheit, sich bei Sport und Spiel kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen und neue Freundschaften zu schließen. Neben der Stärkung sozialer Kompetenzen und des Selbstbewusstseins der Kinder stehen für die Erzieherinnen, die die Hotelnächte ausschließlich ehrenamtlich organisieren, gesundheitsfördernde Ziele wie gesundes Essen und sportliche Aktivitäten im Vordergrund.

Das seit 2004 ins Leben gerufene Hotelprojekt stellt auch eine besondere Serviceleistung für die Eltern dar. Sie wissen ihre Kinder gut aufgehoben und können sich einmal guten Gewissens Zeit für sich selbst nehmen. So trägt das „Kinderhotel Schlossberg“ auch zu einem entspannten Familienklima bei und gewinnt zugleich Menschen als verlässliche Kooperationspartner. Das Kita-Team ist stets bemüht, durch Kooperationen mit Sponsoren einerseits ein aktives Programm zu gestalten, andererseits die Kosten für das Projekt möglichst gering zu halten. So muss von den Eltern für Verpflegung und Versicherung lediglich noch ein geringer Unkostenbeitrag verlangt werden.

Das Kinderhotel ist inzwischen zu einem Anziehungspunkt für alle sozialen Schichten geworden. Die Nachfrage ist so groß, dass die „Hotelbetten“ innerhalb von einer Stunde ausgebucht sind.

Übrigens hat das Kita-Team noch viele andere gute Ideen: Einmal pro Woche werden Waldtage durchgeführt, den Kleinsten der Region wird eine Krabbelgruppe angeboten. Abwechslung bietet der dem Kindergarten angeschlossene Kinderbauernhof, mit dessen Hilfe die Übernahme von Verantwortung für das regelmäßige Füttern der Tiere gelehrt und gelernt wird. Auch eine Theaterscheune und ein Kochstudio gehören zum Angebot der Kita, die zugleich aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Ausrichtung die Anerkennung als „Gesundheits-Kita“ erhalten hat.

Ansprechpartnerin für das Projekt ist: Frau Petra Schulze, E-Mail spatzennest@kita-gross-ziescht.de
Informationen: www.kita-gross-ziescht.de

Marktplatz der Möglichkeiten



Faltblatt (PDF)

Presseinformationen der Staatskanzlei

Kommunen den Rücken gestärkt – Brandenburg unterstützt Bundesratsvotum gegen erweiterten EU-Ausschreibungszwang
02.03.2012 - Potsdam/Berlin - Brandenburg begrüßt den Widerstand des Bundesrates gegen drohende Eingriffe der EU-Kommission in die kommunale Selbstverwaltung. ...  [ausführlich]

Kommunen beim Bürokratieabbau weiter stärken – Kabinett bringt Änderung des Standarderprobungsgesetzes auf den Weg
08.03.2011 - Die Landesregierung hat auf ihrer heutigen Sitzung einem Entwurf zuge-stimmt, der die Verlängerung des Brandenburgischen Standarderpro-bungsgesetzes ...  [ausführlich]

Appel: Anträge auf Wohn- und Elterngeld werden einfacher – Entlastung für Bürger und schnellere Verfahren
16.09.2009 - Die Beantragung von Wohn- und Elterngeld soll in Brandenburg einfacher werden. „Die bürokratischen Belastungen für Antragsteller und Verwaltung werden ...  [ausführlich]

Mit Mut zum Umdenken Bürokratie abbauen – Über 100 Vorhaben umgesetzt
19.08.2009 - Fischen ohne Fischereischein, weniger Papierkrieg beim Umbau von Wohnhäusern oder bei der Eröffnung einer Gaststätte, leichterer Wechsel des ...  [ausführlich]

Neuer Service der Landesregierung - Newsletter informiert über Neues beim Bürokratieabbau
10.05.2009 - Die Leitstelle Bürokratieabbau in der Staatskanzlei bietet ab sofort einen E-Mail-Service an. Der Infobrief Bürokratieabbau wird künftig regelmäßig ...  [ausführlich]

Einfacher zu seinem Recht kommen - Brandenburg macht mit bei Projekten zum Wohn- und Elterngeld
11.02.2009 - Wer Wohn- oder Elterngeld beantragt, soll es künftig einfacher haben. Mit einer Veranstaltung im Bundeskanzleramt fiel am Mittwoch in Berlin der ...  [ausführlich]

Kabinett vereinfacht Städtebaurecht
20.01.2009 - In der heutigen Kabinettssitzung hat die Landesregierung die Grundlagen zur Vereinfachung des Städtebaurechts gelegt. Die Minister beschlossen die ...  [ausführlich]

Einfache Vorschriften und guter Service helfen Unternehmen und Bürgern - Appel zieht positive Jahresbilanz beim Bürokratieabbau
29.12.2008 - Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Appel, hat eine positive Jahresbilanz für den Bürokratieabbau in Brandenburg gezogen: „Wir haben ...  [ausführlich]

Virtuelles Bürgerbüro: Ministerriege sucht direkten Draht zu den Bürgern
24.10.2008 - Ab 3. November können sich Bürger über die direktzu-Plattform auch bei brandenburgischen Ministerinnen und Ministern Gehör ...  [ausführlich]

Brandenburg Vorreiter beim Gaststättenrecht
17.06.2008 - Das Kabinett hat heute dem vom Wirtschaftsministerium vorgelegten Entwurf des Brandenburgischen Gaststättengesetzes zugestimmt. „Damit wird ...  [ausführlich]