Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Meldungen zum Flughafen BER aus dem Jahr 2014

16.12.2014 - Neuer Passagierrekord: Erstmals mehr als 27 Millionen Fluggäste in Tegel und Schönefeld

Die „Rekord-Familie“ vor dem Abflug in die Weihnachtsferien: Dr. Till Bunse von der FBB (links) bedankt sich bei James Halter als dem 27-millionsten Passagier dieses Jahres. Von Götz Ahmelmann gab‘s einen Gutschein fürs europäische Streckennetz der Air Berlin. Foto: FBB

Tegel.Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) hat erneut ihren Passagierrekord aus dem Vorjahr übertroffen: James Halter, der mit seiner Lebensgefährtin Ina Hoffmann und Junior Dean (4) eine Air-Berlin-Maschine von Tegel nach Chicago bestieg, war bereits der 27-millionste Passagier dieses Jahres. Nach den 26,3 Millionen Fluggästen 2013 steuert die FBB an den beiden Bestandsflughäfen in Schönefeld und Tegel auf ein durchschnittliches Wachstum von sechs Prozent zu. „Damit wachsen wir zum zwölften Mal in Folge stärker als der Markt und festigen damit unseren Platz als drittgrößter Luftverkehrsstandort in Deutschland“, konstatierte FBB-Marketing-Geschäftsleiter Dr. Till Bunse.

19.12.2014 - Grüner Haken für das Nordpier am BER: Bauaufsicht genehmigt Abfertigungshalle für Low-Cost-Flieger

Flugzeug vor dem Nordpier, Foto: picture alliance / ZB Königs Wusterhausen/Schönefeld. Rechtzeitig vor den Feiertagen gibt es auf der Baustelle des neuen Flughafens Berlin Brandenburg (BER) einen grünen Haken mehr: Der Nordflügel des Hauptterminals ist nicht nur baulich fertig gestellt, sondern nun auch offiziell von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde des Landkreises Dahme-Spreewald abgenommen. Die entsprechenden Genehmigungsunterlagen gingen der Flughafengesellschaft heute zu.
[ausführlich]

18.12.2014 - Bundesverwaltungsgericht bestätigt Müggelsee-Flugroute: Alternative über Erkner würde mehr Menschen stärker belasten

Leipzig/Schönefeld. Die Flugroute über den Großen Müggelsee im Nordosten des neuen Flughafens Berlin Brandenburg ist rechtlich nicht zu beanstanden. Das bestätigte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig und schloss sich damit der Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg (OVG) vom Juni 2013 an. Die Klage eines Umweltverbandes und mehrerer Grundstücksbesitzer ist damit höchstrichterlich abgewiesen.
[ausführlich]

16.12.2014 - Nach der Landtagswahl wieder aktiv: Sonderausschuss BER nimmt mit neuer Vorsitzender seine Arbeit auf

Jutta Lieske, Foto: picture alliance/ZB Potsdam. Der zu Jahresbeginn 2013 eingerichtete Sonderausschuss BER (SBER) des Brandenburger Landtages hat seine Arbeit auch in der neuen Legislaturperiode aufgenommen. In der konstituierenden Sitzung des zehnköpfigen Gremiums am 15. Dezember wurde Jutta Lieske aus Letschin zur neuen Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter steht ihr der Finsterwalder Rainer Genilke zur Seite.
[ausführlich]

15.12.2014 - Dank an Hartmut Mehdorn – Woidke kündigt Entscheidungen zur neuen BER-Spitze „in enger Abstimmung“ mit Berlin und Bund an

Berlin-Tegel. Zur heutigen Erklärung des Vorsitzenden der FBB-Geschäftsführung, Hartmut Mehdorn, sein Amt spätestens im Juni 2015 aufzugeben, erklärt Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Hartmut Mehdorn hat im März 2013 den Vorsitz in der Geschäftsführung der Flughafengesellschaft in einer schwierigen Zeit übernommen. Nach vier geplatzten Eröffnungsterminen war die Stimmung im Unternehmen und in der Öffentlichkeit auf dem Nullpunkt, ein Eröffnungstermin nicht in Sicht.
[ausführlich]

13.12.2014 - Meilenstein für Meilenstein zur Inbetriebnahme: BER soll in der zweiten Jahreshälfte 2017 starten

Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider und Technikchef Jörg Marks, Foto: picture alliance/dpa Motzen/Schönefeld. Die Zielmarke ist gesetzt: In der zweiten Jahreshälfte 2017 soll der neue Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Betrieb gehen. Nach intensiven Beratungen hat sich der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft bei seiner Jahresklausur in Motzen (Kreis LDS) der von der Geschäftsführung vorgelegten Terminplanung angeschlossen. Danach sollen die Gesamtplanung für den Umbau der Brandschutzanlage im Sommer 2015 vorliegen und die Bauarbeiten am BER im Frühjahr 2016 abgeschlossen sein. Das übrige Zeitfenster werde für technische Inbetriebnahme und die behördlichen Abnahmen benötigt.
[ausführlich]

11.12.2014 - Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider im Interview mit der Berliner Zeitung

Staatssekretär Rainer BretschneiderPotsdam/Schönefeld. Nach dem Rücktritt von Klaus Wowereit als Regierender Bürgermeister Berlins und als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flughafengesellschaft leitet ein Brandenburger die Jahresklausur der Kontrolleurinnen und Kontrolleure: Rainer Bretschneider, der Flughafenkoordinator in der Potsdamer Staatskanzlei, führt das Gremium kommissarisch, bis die Vorsitz-Nachfolge geklärt ist. Im Interview mit der Berliner Zeitung äußerte er sich vorab unter anderem zu der Frage, warum und wie der BER noch während seiner Fertigstellung weiter wachsen wird.
[ausführlich]

10.12.2014 - Sanierung der BER-Nordbahn kann beginnen: Genehmigungsbehörde gestattet Baustart ab Mai 2015

Potsdam/Schönefeld. Die Flughafengesellschaft kann im Mai des kommenden Jahres mit der Sanierung der nördlichen Start- und Landebahn am BER beginnen. Eine entsprechende Genehmigung hat die gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg gestern erteilt. Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider bestätigte bei einer Pressekonferenz in Potsdam, dass die Bauarbeiten unter Vollsperrung der Piste etwa sechs Monate andauern werden. Der Flugverkehr in Schönefeld-Alt wird währenddessen über die bereits fertig gestellte Südbahn abgewickelt.
[ausführlich]

09.12.2014 - Fachlich kompetent und die Landesinteressen im Blick - Eignerrolle gestärkt, Aufsichtsrat neu justiert

Neues Aufsichtsratsmitglied Axel J. Arendt, Foto Picture AlliancePotsdam. Das Brandenburgische Kabinett hat am Dienstag, rechtzeitig vor der Jahresklausur des Aufsichtsrates der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg, wichtige Entscheidungen zur Besetzung des Aufsichtsrates getroffen: Neu in den Aufsichtsrat entsandt werden die Brandenburger Finanz-Staatssekretärin Daniela Trochowski und der ehemalige Rolls-Royce-Manager und heutige Inhaber einer Unternehmensberatung, Axel J. Arendt.
[ausführlich]

08.12.2014 - OVG bestätigt Schallschutz-Berechnungen der FBB: „Kein Schutz vor fiktivem Fluglärm“

Berlin. Die Flughafengesellschaft (FBB) darf die Schallschutzmaßnahmen im Umfeld des künftigen Flughafens BER auf Grundlage der im Jahr 2012 festgelegten Flugrouten berechnen. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg heute entschieden und damit Klagen der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow und eines privaten Grundstückseigentümers gegen die bisherige Praxis der FBB zurückgewiesen.
[ausführlich]

08.12.2014 - Arbeit des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg gewürdigt

Schönefeld. Die brandenburgische Infrastrukturministerin Kathrin Schneider und Berlins Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Prof. Dr. Engelbert Lüdke Daldrup haben die Bedeutung des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg für den Informationsaustausch in der Flughafenregion hervorgehoben.
[ausführlich]

27.11.2014 - Verkehrsministerin Schneider im Bürgerberatungszentrum: „Bürgerinfo zum Schallschutz weiter stärken“

Kathrin SchneiderSchönefeld. Die Information der betroffenen Bürgerinnen und Bürger im Flughafenumfeld in Sachen Schallschutz muss noch weiter verstärkt werden. Das ist das Ergebnis eines Arbeitsgespräches, das die brandenburgische Verkehrsministerin Kathrin Schneider und der Flughafenkoordinator der Staatskanzlei Rainer Bretschneider im Bürgerberatungszentrum in Schönefeld führten.
[ausführlich]

30.10.2014 - Wie laut wird es über meinem Haus? - FBB geht mit BER-Fluglärmprognose online

Schönefeld. Mit Blick auf die Inbetriebnahme des neuen Flughafens Berlin Brandenburg stellen sich viele Menschen aus der BER-Region vor allem eine Frage: Wie laut wird es in Zukunft über meinem Haus? Mit dem interaktiven Angebot „Fluglärmprognose BER“ versucht die Flughafengesellschaft jetzt, aus den vagen Vorstellungen vieler Menschen einen sicht- und hörbaren Eindruck werden zu lassen.
[ausführlich]

10.10.2014 - Unsicherheit durch Verzichtserklärungen in der Schallschutz-Post: Flughafengesellschaft bedauert Fehler und schreibt betroffene Bürger erneut an 

Potsdam / Schönefeld. Post von der Flughafengesellschaft (FBB) hat in den vergangenen Wochen für Verunsicherung bei Hauseigentümern in der BER-Region gesorgt. 

Den so genannten Anspruchsermittlungsschreiben für baulichen Schallschutz, welche die FBB mittlerweile zu mehreren Tausend an die Anrainer der Südbahn verschickt hat, wurden in der Anlage zu einem geringen Teil irretierende Verzichtserklärungen beigefügt. Die zuständige Schallschutzabteilung des Flughafens hat dies mittlerweile als bedauerlichen Fehler eines beauftragten Ingenieurbüros bezeichnet. Nachteile für die anspruchsberechtigten Bürgerinnen und Bürger soll das nicht nach sich ziehen.
[ausführlich]

05.10.2014 - Rekordtag auf den FBB-Flughäfen: 107.505 Passagiere nutzten am 26. September Tegel oder Schönefeld

Schönefeld. Das Verkehrswachstum auf den beiden Airports der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB) hält weiter unvermindert an.

Im Zeitraum von Januar bis September starteten und landeten bereits mehr als 21 Millionen Passagiere von und auf den Flughäfen Tegel und Schönefeld-Alt. Das waren 1,2 Millionen Fluggäste mehr als in den ersten neun Monaten des Jahres 2013.
[ausführlich]

01.10.2014 - Unterstützung für Schönefelder Bürgerzentrum: Kompetente Schallschutzberatung kann erweitert werden

Schönefeld. Das Brandenburger Verkehrsministerium stellt kurzfristig für 2014 weitere 30.000 Euro und für 2015 300.000 Euro für das Bürgerberatungszentrum im Dialogforum in Schönefeld zur Verfügung. Mit dem Geld kann der Beratungsdienst in Fragen des Schallschutzes erweitert werden.
[ausführlich]

28.08.2014 - Schallschutz-Post vom Flughafen – Und was nun? Bürgerberatungszentrum in Schönefeld soll verstärkt werden

Bürgerberatungszentrum Dialog-Forum Flughafenregion in der ehemaligen Airportworld in Schönefeld (Foto: Dialogforum)Schönefeld. Die Schallschutzberatung im Schönefelder Bürgerberatungszentrum „Dialogforum“ soll mit Blick auf eine möglichst zügige Umsetzung des Schallschutzprogramms am neuen Flughafen BER verstärkt werden. Das ist das Ergebnis eines Arbeitstreffens von Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider mit Verantwortlichen der Anrainer-Landkreise und den Mitarbeitern der unabhängigen Einrichtung.
[ausführlich]

13.08.2014 - Ausstellung „Zu Hause am Flughafen“ wandert in den Bürgertreff nach Königs Wusterhausen

Königs Wusterhausen. Die vor einigen Wochen im Schönefelder Bürgerberatungszentrum „Dialogforum“ eröffnete Ausstellung zur Arbeit des Dialogforums am Flughafen BER wechselt zum ersten Mal den Ort. Am morgigen Donnerstag (14. August) wird Bürgermeister Dr. Lutz Franzke die Schau mit dem Titel „Zu Hause am Flughafen – Gemeinsam in die Zukunft“ im Königs Wusterhausener Bürgertreff am Fontaneplatz 2 eröffnen. Dort sind die elf Schautafeln bis zum 25. September immer montags bis donnerstags zwischen 10 und 18 Uhr zu sehen.

12.08.2014 - Grundstückswerte in der BER-Region stabil bis steigend: Oberer Gutachterausschuss sieht keine Indizien für Wertverluste

Potsdam.Die Befürchtung so mancher Eigentümer, dass Immobilien und Grundstücke im direkten BER-Umfeld deutlich an Wert verlieren könnten, wird durch die tatsächlichen Umsätze am Brandenburger Grundstücksmarkt zumindest bislang nicht bestätigt. Der am 7. August vorgelegte Jahresbericht 2013 des Oberen Gutachterausschusses für Grundstückswerte offenbart sogar eine gegenteilige Entwicklung im südöstlichen „Speckgürtel“ des Landes.
[ausführlich]

04.08.2014 - 10. Workcamp in der Zülowniederung: Junge Helfer aus zehn Nationen packen diesmal im Gutspark Groß Machnow an

Rangsdorf. Das Internationale Workcamp in der Zülowniederung bei Rangsdorf feiert in diesem Jahr seine zehnte Auflage. Im Jubiläumsjahr widmen sich 17 freiwillige Helfer aus zehn Nationen noch bis zum 17. August der Umgestaltung des Gutsparks von Groß Machnow. Im Rahmen der naturschutzrechtlichen Kompensationspflichten setzt sich die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg GmbH langfristig für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen im BER-Umfeld ein.
[ausführlich]

09.07.2014 - „Zu Hause am Flughafen“: Ausstellung zur Arbeit des Dialogforums wandert durch die BER-Region

Schönefeld. „Zu Hause am Flughafen – Gemeinsam in die Zukunft“ lautet der Titel einer Wanderausstellung, die im Bürgerberatungszentrum „Dialogforum“ vorgestellt und eröffnet wurde. Die Schau dokumentiert zunächst auf zehn Tafeln den Arbeits- und Entwicklungsprozess des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg, das als Zusammenschluss aller BER-Umlandkommunen seit 2006 einen wichtigen Beitrag für den Interessenausgleich zwischen dem Flughafenbetreiber und dem BER-Umfeld leistet.
[ausführlich]

30.06.2014 - BER-Sonderausschuss legt Abschlussbericht vor

Potsdam. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat den Mitgliedern des Sonderausschusses BER in der letzten Sitzung der 5. Wahlperiode des Brandenburger Landtages für ihre „fachlich fundierte und ausführliche Arbeit“ gedankt. Eingesetzt per Landtagsbeschluss vom 23. Januar 2013 hatte das zehnköpfige Gremium bis zur Aussprache über den Tätigkeitsbericht am 27. Juni 2014 insgesamt 15 Mal mit einer Gesamtdauer von über 37 Stunden getagt.
[ausführlich]

27.06.2014 - Controlling-Gutachten für BER - Berlin, Brandenburg und der Bund verständigen sich auf Überprüfung

Potsdam/Berlin. in externes Gutachten soll die internen Kontrollmechanismen und Berichterstattungssysteme am BER überprüfen. Auch die Auftragsvergabepraxis soll dabei analysiert und bewertet werden. Das haben die Regierungschefs der Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur heute vereinbart. Ziel des Gutachtens ist es, die internen Kontrollmechanismen und Berichterstattungssysteme hinsichtlich ihrer Effektivität zu überprüfen und gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten.
[ausführlich]

27.06.2014 - Kostendiskussion zum BER-Bau: Bretschneider fordert exakte Quellenangaben zum Wirtschaftlichkeitsgutachten von B90/Die Grünen

Potsdam. Welcher Kostenrahmen ist eigentlich „normal“ für einen Flughafen in der Größenordnung des BER? In der Auswertung eines selbst beauftragten Wirtschaftlichkeitsgutachtens kommen die Bündnisgrünen Fraktionen des Brandenburger Landtages, des Berliner Abgeordnetenhauses und des Bundestages übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass der BER schon jetzt deutlich teurer sei, als vergleichbare Projekte. Diese werden in dem Gutachten des Chemnitzer Professors Friedrich Thießen mit einem Referenzpreis von 3,5 Milliarden Euro für Airports mit einem Passagieraufkommen von jährlich 25 bis 30 Millionen Passagieren eingeordnet.
[ausführlich]

24.06.2014 - Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider beim Expertenforum des Berliner Tagesspiegel

Berlin. Auf Einladung des Berliner Tagesspiegels ist Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider kürzlich Gast beim BER-Expertenforum gewesen. Mit dem Redakteuren Klaus Kurpjuweit, Thorsten Metzner und Gerd Nowakowski sowie dem Flughafenplaner und BER-Kritiker Dieter Faulenbach da Costa pflegte der Staatssekretär wie gewohnt das offene Wort.
[ausführlich]

12.06.2014 - Vorsitzender des BER-Dialogforums mit dem Brandenburger Verdienstorden geehrt

Potsdam. Der Vorsitzende und Moderator des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg, Wolfram Hülsemann, ist heute mit der höchsten Auszeichnung des Landes Brandenburg geehrt worden. Für seine Verdienste um eine wehrhafte Demokratie und eine aufmerksame Bürgergesellschaft verlieh Ministerpräsident Dietmar Woidke dem 71-jährigen Berliner Theologen den Verdienstorden des Landes. Vor seiner ehrenamtlichen Tätigkeit an der Spitze des Dialogforums der BER-Umlandgemeinden leitete Hülsemann unter anderem über zehn Jahre das Brandenburger Mobile Beratungsteam gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt, wofür er und seine Kollegen 2006 mit dem Stuttgarter Friedenspreis bedacht wurden.
[ausführlich]

02.06.2014 - Woidke zur Sondersitzung des Aufsichtsrates

Potsdam. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat die heutige Sitzung des BER-Aufsichtsrates als „gut und wichtig“ kommentiert. Woidke erklärte: „Ich bin froh darüber, dass unserer Forderung nach einer Sondersitzung unmittelbar nachgekommen wurde und sich das Gremium umfassend mit den anstehenden Problemen auseinandergesetzt hat...".
[ausführlich]

30.05.2014 - Woidke: „BER baldmöglichst ans Netz bringen“

Potsdam. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB), Klaus Wowereit, hat heute die von Brandenburg geforderte Sondersitzung des Gremiums für kommenden Montag (02. Juni) einberufen. Dazu erklärte Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Es war gut und richtig, so schnell zu reagieren. Die Bürgerinnen und Bürger erwarten zu Recht, dass alles dafür getan wird, den BER baldmöglichst funktionstüchtig ans Netz zu bringen.“
[ausführlich]

28.05.2014 - Brandenburg fordert unverzügliche Sondersitzung des Aufsichtsrates

Potsdam. Die Brandenburger Landesregierung betrachtet die aktuellen Vorgänge um einen leitenden Mitarbeiter der FBB als schwerwiegendes Problem. Deshalb fordert das Land Brandenburg eine unverzügliche Sondersitzung des Aufsichtsrates der Flughafengesellschaft. „Wir brauchen schnellstens Klarheit über den Vorfall selbst, mögliche Weiterungen und insbesondere über die möglichen Auswirkungen auf den weiteren Planungs- und Bauablauf“, erklärte der Brandenburger Flughafenkoordinator, Staatssekretär Rainer Bretschneider.
[ausführlich]

20.05.2014 - ILA 2014: Moderne Messe kurzer Wege

Selchow. Bei strahlendem Sonnenschein eröffnete am Dienstagmittag Bundeskanzlerin Angela Merkel im Beisein des brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke die diesjährige Internationale Luft- und Raumfahrtschau ILA in Schönefeld-Selchow. Die Hauptstadtregion zählt bei der Luft- und Raumfahrt zu den Top-Standorten in Deutschland, was auch bei der diesjährigen Messe deutlich wird. Noch bis zum 25. Mai Fachwelt und Publikum über modernste Fluggeräte, innovative High Tech-Produkte und -Technologien informieren sowie ein vielfältiges Rahmen- und Showprogramm erleben.
[ausführlich | www.ila-berlin.de]

07.05.2014 - Erweitertes Nachtflugverbot nicht über Raumordnung und Landesplanung durchsetzbar - Berlin und Bund sperren sich gegen Brandenburgs Anträge für mehr Nachtruhe

Potsdam. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat den Flughafen-Partnern Land Berlin und Bund die volle Verantwortung für das Scheitern der Bemühungen um mehr Nachtruhe am künftigen BER zugesprochen. Woidke äußerte sich nach den heutigen, entscheidenden Verhandlungen zur Umsetzung des brandenburgischen Volksbegehrens in Potsdam. Dabei hatte sich zunächst in der gemeinsamen Landesplanungskonferenz von Berlin und Brandenburg als Ergebnis einjähriger Prüfungen einvernehmlich herausgestellt, dass es „keine rechtlich zulässige Möglichkeit“ gibt, „über Raumordnung und Landesplanung ein erweitertes Nachtflugverbot für den bereits planfestgestellten BER durchzusetzen“, wie Woidke berichtete.
[ausführlich]

12.04.2014 - Woidke kritisiert „Verschiebebahnhof“ – keine ernsthafte Prüfung der Vorschläge für mehr Nachtruhe

Potsdam. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke übt deutlich Kritik am gestrigen Verfahren des BER–Aufsichtsrates. Das Gremium hatte die Vorschläge Brandenburgs für mehr Nachtruhe am BER zur Entscheidung an die Gesellschafter zurückverwiesen. Woidke wörtlich: „Der Verschiebebahnhof muss ein Ende haben. Die anderen Gesellschafter müssen sich endlich bekennen, ob sie mehr Nachtruhe am BER wollen oder nicht. Die Betroffenen haben einen Anspruch darauf zu erfahren, wer ihr Anliegen unterstützt und wer nicht. Der einzige Vorteil des gestrigen Abends besteht darin, dass jetzt klar ist, welches Gremium entscheidet.“
[ausführlich]

31.03.2014 - Ministerpräsident Dietmar Woidke schlägt Modellversuch für weniger Fluglärm am BER vor

Potsdam. Berlin und der Bund sind unverändert gegen ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr am neuen Flughafen Berlin Brandenburg – nun wendet sich Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke mit einem Kompromissvorschlag an die Mitgesellschafter. In einem Modellversuch soll die Flughafengesellschaft in den ersten fünf Jahren nach der BER-Eröffnung freiwillig auf Starts und Landungen zwischen 5 und 6 Uhr verzichten, um so für mehr Nachtruhe zu sorgen. Brandenburg stellt den Vorschlag in der nächsten Gesellschafterversammlung am 7. April zur Diskussion.

26.03.2014 - Bodenrichtwerte in der Flughafenregion steigen weiter: Flughafenkoordinator hält Sorge vor Preisverfall für unbegründet

Luckenwalde/Königs Wusterhausen. Anders als von vielen Eigenheimbesitzern in der Flughafenregion befürchtet, zeichnet sich im näheren Umfeld des künftigen BER auch weiterhin kein Preisverfall auf dem Grundstücksmarkt ab. Im Gegenteil: Die aktuell erhobenen Daten der Gutachterausschüsse in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald zeigen für die nördlichen Regionen stabile bis leicht steigende Grundstückspreise auf.
[ausführlich]

18.03.2014 - Die Airport-Region als Marke: Umlandkommunen des BER wollen gemeinsame Profil schärfen

Schönefeld. Wie bereitet sich das Flughafenumfeld auf die Eröffnung des BER vor? Während die mediale Wahrnehmung derzeit vorrangig auf dem Schwerpunkt „Fluglärm und Schallschutz“ liegt, ist der interkommunale Austausch seit Jahren deutlich breiter gefächert. So rückte die vierte Veranstaltung der Reihe „Planerisch-städtebaulicher Dialog der Flughafenregion BER“ – organisiert und durchgeführt von der AG 3 des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg – unlängst das Thema Identitäts- und Imagebildung in den Mittelpunkt.
[ausführlich]

15.03.2014 - Hilfsgüter für das Ukrainische Kreuz

HilfsflugSchönefeld. Mit einem Hilfsflug hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) am 15. März seine Schwesterorganisation in der Ukraine unterstützt. In den Vormittagsstunden wurde die Iljuschin IL-76TD am DRK-Logistikzentrum in Schönefeld unter anderem mit zwei Krankenwagen, einem Transporter, Sanitätsmaterialien, Decken und Erste-Hilfe-Rucksäcken beladen. Die Hilfsgüter sollen helfen, die logistischen Kapazitäten der rund 400 Sozialstationen des Ukrainischen Roten Kreuzes zu stärken, in denen es in der aktuellen Krisensituation zu Engpässen in der medizinischen Versorgung kommt. Die Kosten des Fluges in Höhe von 320.000 Euro wurden vom Auswärtigen Amt der Bundesregierung übernommen.

14.03.2014 - Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider im Interview mit der Berliner Zeitung

Potsdam. Rainer Bretschneider hat schon zwanzig Jahre mit dem Projekt des Großflughafens zu tun, inzwischen als Flughafenkoordinator der brandenburgischen Landesregierung.
[ausführlich]

11.03.2014 - Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider im Interview mit dem Online-Portal „aeroTELEGRAPH“

Potsdam. Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider erklärt im Interview mit dem Online-Portal aeroTELEGRAPH.de, warum es immer noch keinen neuen-BER-Starttermin gibt, an welcher Stelle der größte Knackpunkt sitzt und warum die Entwicklung der Berlin-Brandenburger Flughäfen eigentlich eine echte Erfolgsgeschichte ist.
[ausführlich]

04.03.2014 - Brandenburg beantragt Abstimmung zum Nachtflugverbot in der FBB-Gesellschafterversammlung

Potsdam. Die drei Gesellschafter der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH – die Länder Brandenburg und Berlin sowie der Bund – sollen noch in diesem Monat über ein BER-Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr abstimmen. Einen Antrag zur Einberufung der Gesellschafterversammlung mit entsprechendem Beschlussvorschlag hat das Land Brandenburg am vergangenen Freitag an den Vorsitzenden der Versammlung, Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, gerichtet. Das Treffen der Gesellschaftervertreter soll noch vor der Gemeinsamen Landesplanungskonferenz stattfinden.
[ausführlich]

04.03.2014 - BER-Ombudsmann Wolfgang Diedrich: „Manchmal reicht es schon, sich Zeit zu nehmen und in Ruhe aufzuklären“

Schönefeld. Die Zeitungen bezeichnen ihn gern als „Bürgeranwalt“ – er selbst sieht sich eher als unabhängiger Schiedsrichter zwischen Flughafen, Behörden und BER-Anwohnern. Wolfgang Diedrich ist einer der wenigen Flughafen-Ombudsleute in Deutschland und geht mittlerweile ins fünfte Jahr seiner Tätigkeit. Seine Hauptaufgabe ist das Schlichten von Streitfragen zu allen umweltrelevanten Auswirkungen des neuen Airports. Ob Schallschutz, Flugrouten oder Nachtflugregelungen: Diedrich klärt auf, vermittelt zwischen Anwohnern und Ämtern und schlichtet in Streitfragen mit der Flughafengesellschaft. Am 18. Februar hat der 66-Jährige im Flughafenausschuss der Gemeinde Eichwalde über seine Tätigkeit berichtet.
[ausführlich]

28.02.2014 - Auch das Flughafenberatungszentrum Teltow-Fläming zieht ins neue Schönefelder Dialog-Forum

Bürgerberatungszentrum Dialog-Forum Flughafenregion in der ehemaligen Airportworld in Schönefeld (Foto: Dialogforum) Schönefeld. Die Beratungsstellen für die Bürgerinnen und Bürger der BER-Region konzentrieren sich zunehmend an einem Standort. Nach der Geschäftsstelle des Dialogforums Airport Berlin Brandenburg und dem Ombudsmann des Landkreises Dahme-Spreewald zieht nun auch das Team des Flughafenberatungszentrums (FBZ) Teltow-Fläming in die Räume des so genannten Dialog-Forums Flughafenregion an der Mittelstraße 11 in Schönefeld um.
[ausführlich]

25.02.2014 - Woidke: BER-Schallschutz jetzt zügig angehen

Ministerpräsident Woidke vor Schriftzug BER Potsdam. Ministerpräsident Dietmar Woidke hält die Entscheidung der FBB, die Sanierung der Nordbahn am Flughafen BER zu verschieben, für „richtig und notwendig“. Nur so könne der Schallschutz für betroffene Bürgerinnen und Bürger gewährleistet werden. [ausführlich]

21.02.2014 - Bretschneider zur aktuellen BER-Diskussion

Potsdam. Der Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider hat anlässlich der aktuellen BER Diskussion betont, dass der Flughafen BER ein gemeinsames Projekt aller Gesellschafter ist, bei dem die jeweiligen Interessen austariert werden müssen, um gemeinsam erfolgreich zu sein. Brandenburg, Berlin wie der Bund sind gefordert, dieses Projekt schnellstmöglich und weiterhin rechtssicher an den Start zu bringen. Dieses Ziel verfolgt auch das Land Brandenburg nach wie vor uneingeschränkt und mit allen Kräften. Untrennbar hiervon ist die Verpflichtung gerade für Brandenburg zu sehen, den gerichtlich bestätigten Schallschutz für die Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen.
[ausführlich]

18.02.2014 - Fluglärmkommission: Kein Flugbetrieb von der Südbahn ohne Schallschutz für die Anrainer

Steintjes und Mehdorn, Foto picture alliance Schönefeld. Keine Betriebserlaubnis für die neue Südbahn ohne Schallschutz für die betroffenen Anrainer: Mit dieser Forderung hat sich die Schönefelder Fluglärmkommission bei ihrer 89. Sitzung am 17. Februar gegen Pläne der Flughafengesellschaft (FBB) gewandt, den vorübergehenden Betrieb notfalls auch ohne vollendete Schallschutzmaßnahmen aufnehmen zu wollen..
[ausführlich]

13.02.2014 - Bretschneider offen gegenüber Plänen, das bisherige Schönefeld - Terminal auch für den BER zu nutzen

Flughafen Schönefeld, Foto picture alliancePotsdam. Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider hat sich offen gegenüber Plänen der Flughafengesellschaft gezeigt, das bisherige Terminal des Altflughafens Berlin-Schönefeld auch nach der Eröffnung des BER im Rahmen des BER zu nutzen, wie sie jetzt öffentlich bekannt wurden.
[ausführlich]

28.01.2014 - Bretschneider nach dem Leipziger Schallschutz-Urteil: „Endlich Klarheit für beide Seiten“

Potsdam. Es herrscht endgültig Rechtssicherheit in Sachen Schallschutz am künftigen Flughafen Berlin Brandenburg (BER). Wie gestern bekannt wurde, hat das Bundesverwaltungsgericht am 15. Januar das jüngste Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Berlin-Brandenburg zum Lärmschutz-Standard im BER-Umfeld für rechtskräftig erklärt. Die Leipziger Richter wiesen eine Beschwerde zurück, mit der die Flughafengesellschaft (FBB) auf die Nichtzulassung der Revision durch das OVG reagiert hatte. Damit hat das Urteil des OVG vom 25. April 2013 Bestand.
[ausführlich]

17. Januar 2014 - Bitte keine Vergleiche in Sachen Flughafen mehr:  BER ist kein Einzelfall!

SchreibenPotsdam. Staunen und Erheiterung zugleich haben den Flughafenkoordinator der Brandenburger Landesregierung bei der Presseschau am vergangenen Sonntag gepackt.
[ausführlich]

10.01.2014 - Ministerpräsident Woidke auf Arbeitsbesuch am BER

Ministerpräsident Woidke und Hartmut MehdornSchönefeld. Zu einem Arbeitsbesuch hat sich Brandenburgs Ministerpräsident Woidke mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB), Hartmut Mehdorn, in Schönefeld getroffen.
[ausführlich]

10.01.2014 - Flughafenkoordinator im Gespräch mit Bürgermeistern

GesprächsrundeWildau. Der bisherige Stand der Brandenburger Verhandlungen mit Berlin und dem Bund für mehr Nachtruhe am künftigen Flughafen ist Schwerpunkt einer weiteren Gesprächsrunde von Flughafenkoordinator Bretschneider mit den Bürgermeistern der BER-Umlandgemeinden gewesen.
[ausführlich]

03.01.2014 - Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider: Spürbar mehr Nachtruhe durch kluges Bahnenmanagement am BER möglich

Potsdam - Trotz der ablehnenden Haltung Berlins zu weiteren Einschränkungen des nächtlichen Flugbetriebs am neuen BER ist Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider optimistisch, dass es mit der Inbetriebnahme des Airports spürbar mehr Nachtruhe für die Anwohner geben wird, als bisher vorgesehen. In einem Pressegespräch zum Stand der Verhandlungen über das Volksbegehren für mehr Nachtruhe am BER kündigte der Staatssekretär an, dass sich Brandenburg für das so genannte alternierende Bahnenmanagement stark machen werde. Demnach könnte der Flugbetrieb in den Nachtrandzeiten (also zwischen 22 und 0 sowie zwischen 5 und 6 Uhr) abwechselnd immer nur von einer Bahn abgewickelt werden.
ausführlich

Flughafenkoordinierung


Staatssekretär Rainer Bretschneider leitet die Flughafenkoordinierung in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg.

Ansprechpartner(in):

Nicole Panzig
Tel. (0331) 866 1123

Thomas Seidel
Tel. (0331)866 1283
Fax (0331) 866 1129

Meldungen zum Flughafen BER

Flughafen Berlin Brandenburg