Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Marktplatz der Möglichkeiten 2015

Die Erfahrungen mit der „Best-Practice“-Broschüre zum demografischen Wandel und die positive Resonanz darauf haben gezeigt, dass es im Land Brandenburg viele engagierte Menschen gibt, die mit Kreativität und Tatkraft die unterschiedlichen demografischen Herausforderungen anpacken. Der „Marktplatz der Möglichkeiten“ soll hier allen interessierten Brandenburgern eine Plattform bieten, um Anregungen zu vermitteln sowie Ideen zu sammeln und zu veröffentlichen.

Aus diesem Grund werden wir an dieser Stelle jeweils monatlich Projekte präsentieren, die „Gute Lösungen“ auf unterschiedlichen Feldern des demografischen Wandels anbieten.

Aber ein Forum braucht auch den Austausch: Wir suchen Vorschläge für neue interessante„Best-Practice-Projekte des Monats“ und stehen Ihnen unter Kontakt gern zur Verfügung. Dies gilt auch für den Fall, dass Sie sich bei einem der vorgestellten Projekte gern einbringen möchten oder selbst ein Beispiel zum Nachahmen suchen. Ansprechpartner zu den Projekten finden Sie im Übrigen auch am Ende der jeweiligen Projektbeschreibungen.


Motivieren fürs Ehrenamt – Junge Leute werben Gleichaltrige – Projekt „Ehre + Amt“ ist „Demografie-Beispiel“

Auszeichnung
Auszeichnung des Projekts durch den Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb

30.10.2015 - Die Staatskanzlei hat heute in Potsdam die Initiative „Ehre + Amt“ des Landjugendrings Brandenburg als „Demografie-Beispiel“ gewürdigt. Das Projekt beschäftigt sich mit der Erforschung und Förderung ehrenamtlichen Engagements Jugendlicher in Brandenburg. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, überreichte die Auszeichnung zum Abschluss eines Workshops in der Landeshauptstadt. Dabei würdigte er die Bemühungen, mehr junge Menschen für ein Ehrenamt zu gewinnen.
[ausführlich]


Gewinn für die ganze Region - „Lokales Bündnis für Familie Baruther Urstromtal“ ist „Demografie-Beispiel“

Wandertheater26.09.2015 - Auf dem Bürgerfest zum 25. Landesjubiläum in Potsdam hat Ministerpräsident Dietmar Woidke gleich zwei traditionsreiche Auszeichnungen der brandenburgischen Staatskanzlei verliehen: das „Demografie-Beispiel“ und die „Ehrenamtlerin des Monats“ September. Damit sollen stellvertretend auch die vielen anderen Freiwilligen im Land gewürdigt werden. „Jeder Dritte in Brandenburg setzt sich auf vielfältige und kreative Weise für seine Mitbürgerinnen und Mitbürger ein. Vorbildhafte Projekte brauchen auch immer vorbildhafte Menschen, die sich ihnen mit Tatendrang und Willenskraft verschreiben.
[ausführlich]


Gewinn für die ganze Region - „Lokales Bündnis für Familie Baruther Urstromtal“ ist „Demografie-Beispiel“

Lokales Bündnis für Familie Baruther Urstromtal15.07.2015 - Das „Lokale Bündnis für Familie Baruther Urstromtal“ ist für sein vorbildliches Engagement im ländlichen Raum als „Demografie-Beispiel“ geehrt worden. Im Auftrag des Chefs der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, überreichte Abteilungsleiterin Birgit Gidde die Auszeichnung heute im Baruther Ortsteil Petkus. Dem 2007 gegründeten Bündnis, das vom Verein für Arbeitsförderung und berufliche Bildung (VAB) koordiniert wird, gehören derzeit 49 Partner an. Darunter sind die Gemeinde Nuthe-Urstromtal, die Städte Baruth und Luckenwalde, Unternehmen, Kammern, Verbände, Vereine, Kitas, Schulen und Einzelpersonen.
[ausführlich]


Ausleihe per Mausklick – Bibliothekenverbund in der Uckermark als „Demografie-Beispiel“ geehrt

Bibliothekenverbund in der Uckermark21.05.2015 - Die Staatskanzlei hat heute das Projekt „Demografiefeste Bibliotheken in der Uckermark“ als jüngstes Beispiel auf dem „Marktplatz der Möglichkeiten“ geehrt. Zu der Initiative zusammengeschlossen haben sich die Stadtbibliotheken von Prenzlau, Schwedt/Oder, Angermünde und Templin. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, überreichte die Auszeichnung „Demografie-Beispiel“ bei einem Besuch in Prenzlau.
[ausführlich]


Gut betreut im „Kindertreff“ - Lübbenauer Projekt als „Demografie-Beispiel des Monats“ geehrt

Kochen im Kindertreff, Foto WIS05.03.2015 - Der „Kindertreff im Schweitzer Eck“ der Lübbenauer Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald (WIS) ist das „Demografie-Beispiel des Monats“ März. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, überreichte die Auszeichnung heute bei einem Besuch der Einrichtung in der Spreewaldstadt. Im „Schweitzer Eck“ können Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zwölf Jahren an den Nachmittagen unter Anleitung spielen und lernen. Insgesamt knapp 140 Kinder nehmen die umfangreichen, kostenfreien Angebote wahr.
[ausführlich]


Individuell und passgenau – Nennhausener „Schulungsserie Gesundheit und Pflege“ ist „Demografie-Beispiel des Monats“

Übergabe Auszeichnung, Foto Landkreis Havelland13.02.2015 - Das Amt Nennhausen (Landkreis Havelland) ist für sein Projekt zum Thema Älterwerden mit dem Titel „Demografie-Beispiel des Monats“ Februar geehrt worden. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Rudolf Zeeb, überreichte die Auszeichnung für die „Schulungsserie Gesundheit und Pflege“ bei einem Besuch vor Ort. Die Veranstaltungsreihe ist bei der „Mieterinsel Nennhausen“, einem generationsübergreifenden Treffpunkt, angesiedelt. Dort und in den anderen drei Gemeinden des Amtes Nennhausen werden kostenlose Informationen und individuelle Beratungen angeboten.
[ausführlich]


„Ziemlich beste Lernfreunde“ – Weiterbildungsprojekt als erstes „Demografie-Beispiel des Monats“ im Jahr 2015 geehrt

Übergabe Auszeichnung, Foto BTU23.01.2015 - Das Modellprojekt „Ziemlich beste Lernfreunde“ ist von der Staatskanzlei als erstes „Demografie-Beispiel des Monats“ im Jahr 2015 geehrt worden. Das Qualifizierungsprogramm war von der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg in Kooperation mit der UP Transfer Gesellschaft für Wissens- und Technologietransfer mbH an der Universität Potsdam entwickelt worden, um Personal altersgerecht führen und motivieren zu lernen.
[ausführlich]